Heute war ich (mal wieder Undecided ) auf dem Uetliberg.

Der heutige Tag bot super Sonnenwetter bei ca. 5°C.

Zeit, mein neues Bike aus der Reserve zu holen.

Bergab auf meinem Haustrail von Zollikerberg nach Burgwies machte der NobbyNic eine gute figur. Er rutschte nicht, wenn man vorsichtig fuhr, logischerweise liegt eine Kurvenhatz wie ich sie sonst pflege auf dem sehr schmalen Singeltrail nicht drin. Bei diesen Wetterbedingungen würde man wohl im Bach nebenan landen.

 

Ab Triemli fing der Schnee wieder an. Die durchschnittliche Steigung betrug 8%, die maximale Steigung 20%.

Der NobbyNic hielt sich erstaunlich gut. Aber: Hält man an, hat man auf dem Stutz keine Chance wieder anzufahren, wenn man keinen Baum oder Geländer hat um sich festzuhalten und wegzustossen. Denn wenn man versucht im stehen loszufahren dreht der Reifen durch und langsam losfahren ist auch "Tricky".

Die schwierigkeit lag auch in den Haarnadelkurven, welche ich mich Hochschlängeln musste. Ich habe vorne eine Fox F100 RLC Gabel mit 100mm Federweg. Diese kann man leider nicht absenken sondern nur mit dem LockOut abschalten.  Der Dämpfer hat zwar kein LockOut aber eine Pedalplattform welche extrem gut in die Praxis umgesetzt wurde. Die auslösehärte lässt sich in 3 Stufen einstellen und sobald man wieder auf Ruppiges Gelände kommt, federt der Dämpfer wie gewohnt. Dennoch ist es Komfortabler ohne Pedalplattform Downhill zu betreiben da der Dämpfer einiges schneller auslöst.

Zurück zum Problem: Da die Gabel volle 100mm in der Luft war, lag die schwierigkeit darin, sich entsprechend weit nach vorne zu Bücken dass man das Vorderrad nicht hebt, aber nicht zu weit dass man noch genug Gewicht auf dem Hinterrad hat um das Bike den berg hochzuscheuchen.

Leider lag stehen beim Pedalen nur auf wenig steilen Stücken drin, sobald es steiler wurde drehte der NobbyNic durch wie ein Züritram im Herbst.

Alles in allem darf ich sagen, dass der Schwalbe NobbyNic ein sehr guter Schneereifen ist. Sobald es allerdings auf Eis geht wird er gefährlich, da kommt man unter keinen umständen um Spikes herum. Auf dem Singeltrail lag teilweise dickflüssiger Schlamm, damit hatte er mehr Probleme als mit dem halbwegs befestigten Schnee.

Das ganze Bike fährt sich komfortabel, ist dank Pedalplattform und Gabellockout sehr vortriebsstark und auch auf schwierigeren Trails dank den 100/115mm Federweg sehr bequem.

Wer noch meine schöne Tour nachfahren will, soll sich sputen: Der Schnee fängt schon wieder an wegzuschmelzen. Hätte ich morgen keine Arbeit, würde ich die Tour (sofern das Wetter mitspielt) bestimmt wieder nachfahren. Es war richtig angenehm Sonnig und für die hochgestrampelten knapp 500hm wird man mit einer enormen Weitsicht und milden Temperaturen belohnt. Und der schöne, technische Singletrail ist auch nicht ohne!

Statistikfans werden die genauen Zahlen meiner Tour hier finden:

http://trainingsverwaltung.mtb-news.de/einheiten/details/26365 

Happy Trails und rutscht nicht aus Wink

Zum Abschluss die Fotos: